12679
post-template-default,single,single-post,postid-12679,single-format-standard,strata-core-1.0.4,strata-theme-ver-3.0.6,ajax_fade,page_not_loaded,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Blog

Das Wunderfuzzi – Der Delfin

13:04 21 Mai in Allgemein
0 Comments
0
Delfine „sehen“ mit Ultraschall, und zwar so exakt, dass sie erkennen ob ein Gegenstand aus Holz, Metall oder Kunststoff ist, bis zu einer Entfernung von 30 Metern.
Diese Echoortungssignale können andere Delfine mithören und wissen somit, was die anderen sehen.
Beim schlafen ruht immer nur eine Hirnhälfte, diese Hälften wechseln sich ab. Ihre Augen arbeiten unabhängig voneinander.
Im Verhältnis zu Ihrer Körpergröße (z.B. Tümmler 2 – 4 Meter) ist Ihr Gehirn fünf Mal größer als zu erwarten. Im Vergleich Mensch: unser Gehirn ist sieben Mal größer als zu erwarten. Es macht zwei Prozent unserer Gesamtmasse aus.
Das heißt, unsere Hirnmasse ist zwar größer als die des Delfins, dafür ist Ihres viel stärker gefalten und hat somit eine größere Oberfläche. Somit können Delfine Ihre „fehlende“ Masse locker wettmachen.
Diese Faltung betrifft vor allem den NeoCortex. Diese Hirnstruktur steht für komplizierte Denkvorgänge und zur Bildung des Selbstbewusstseins.
Keine andere Art hat so ein ausgeprägt gewundenes Gehirn wie der Delfin.
No Comments

Post a Comment